Navigation:
am 29. Oktober

Straßen wichtiger als Bahn?

Egger Horst - Um die Ziele des Klimaabkommens von Paris zu erreichen, ist der Anteil der mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahrenen Kilometern in Österreich stark zu erhöhen! VCÖ

In den letzten 27 Jahren wurden in Niederösterreich 145 km neue Autobahnen und Schnellstraßen gebaut, noch einmal so viel ausgebaut. In der gleichen Zeit wurden viele Bahn-km stillgelegt bzw. abgebaut. Auch dadurch sind die vom Verkehr verursachten Emissionen um 60 % gestiegen. Dabei könnte der Ausbau (statt Abbau) des öffentlichen Verkehrs wesentlich zur Erreichung der Klimaziele beitragen. Nebenbei wären zahlreiche Verkehrs-Staus zu vermeiden. Aber Niederösterreich ist eben anders: der Großteil der Mittel fließt in den Ausbau des Straßennetzes, für die Bahn bleibt fast nichts.

Österreich ist Schlusslicht bei der Erreichung der Emissionsziele. Niederösterreich ist das egal, geht uns anscheinend nichts an. Hier wird weiterhin der Anstieg der Verkehrs-Emissionen forciert. Nur durch eine Umschichtung der Mittel vom Straßenverkehr zum öffentlichen Verkehr könnte der Trend umgedreht werden.

Helga Krismer, grüne Landtagsabgeordnete und Spitzenkandidatin für die Landtags-Wahl am 28. Jänner 2018 fordert seit Jahren ein Öffi-Jahresticket für NÖ um EUR 365,-- so wie in Wien und stößt damit auf absolut taube Ohren. Dabei würde das allein schon ausreichen, um die Trendumkehr einzuleiten (siehe den Erfolg in Wien!), noch ohne einen einzigen km Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Wir dieser ausgebaut, wird der Effekt sogar noch größer. Die Verwendung eines relativ kleinen Teiles des Verkehrsbudgets würde dafür schon reichen. Nur die Grünen setzen sich konsequent dafür ein.